Tierheim & Tierhotel Arche

Rheinmühleweg 84; 7000 Chur

Tel. 081 353 19 29
info@tierheim-chur.ch

Print

Spaziergänge mit unseren Pensionshunden

Sind Sie Hundeliebhaber, können aber aus Zeit- oder Platzgründen selbst keinen Hund halten? Oder möchten Sie einfach unseren Pensionshunden im Tierheim und Tierhotel eine Freude bereiten?

Unser Team und vor allem natürlich unsere Hunde freuen sich über jeden freiwilligen Spaziergänger. Um sicher zu gehen, dass auch ein passender Hund für Ihren Spaziergang da ist, können Sie per Telefon einen Hund für einen Spaziergang reservieren.

Eine Reservierung per Telefon ist frühestens einen Tag vorher möglich!

Bei heissen Sommertagen bitten wir um Verständnis, dass wir wegen der Hitze keine Hunde zum Spazieren herausgeben.

Von Montag bis Sonntag zwischen 09:00 – 11:30 / 14:00 – 16:30

Um die grösstmögliche Sicherheit zu gewährleisten, gelten folgende Regeln:

 

  • Spaziergänger Zeiten: 00-11.30 / 14.00-16.30 sind einzuhalten!
  • Mindestalter: 16 Jahre für Spaziergänge alleine
  • Unter 16 Jahren nur in Begleitung von Erwachsenen. Kinder dürfen die Hunde NICHT an der Leine führen.
  • Alle Spaziergänger werden im System erfasst und müssen einen Ausweis vorzeigen.
  • Das Um- und/oder Ableinen der Hunde auf dem Spaziergang ist strikt VERBOTEN. Dies bedeutet, dass der Karabiner sowohl am Halsband, wie auch am Brustgeschirr NICHT gelöst werden darf.
  • Spaziergang nur zu Fuss (Rollerblades, Fahrräder oder Kickboards etc. sind nicht erlaubt).
  • Der Kontakt oder das Spielen mit anderen Hunden an der Leine ist NICHT
  • Nehmen Sie keine weiteren privaten Hunde mit auf den Spaziergang (den eigenen, den von Freunden etc.).
  • Konflikte, Menschenmengen und andere potenzielle Gefahrenfaktoren sind zu meiden.
  • Hunde dürfen nur im näherem Umkreis (im Feld ums Tierheim und auf der Rheinpromenade) ausgeführt werden. NICHT in die Stadt, private Räume oder Fahrzeuge.
  • Der Kot muss selbstverständlich aufgenommen werden. Das Personal gibt Ihnen hierfür gerne Kotsäcklein mit.
  • Leckerlis zur Belohnung werden vom Tierheim zur Verfügung gestellt.

 

Vorfälle oder Unstimmigkeiten sind zu vermeiden und dem Tierheim umgehend zu melden. Bei Missachtung, je nach schweregrad, kann zur Folge ein rechtlicher Schritt eingeleitet werden.

Bei Verstoss einer dieser Regeln wird ein Spazierverbot direkt und ohne Verwarnung ausgesprochen.